Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Ortsgruppe Friedrichshafen

Tümpel im Fahrtholz

Das Fahrtholz ist ein Wäldchen zwischen Hahnemannweg und Wasenöschstraße in Manzell-Stockerholz. Dort sind in den Bombenlöchern des 2. Weltkrieges kleine Tümpel entstanden, die sich für Frösche, Kröten, Molche, Libellen und andere Wassertiere zu einem interessanten Lebensraum entwickelt haben.  

Als ehemalige Bombenkrater sind sie auch Geschichtszeugen und "Bodendenkmale". 

"Funde" 2018

 


Leider werden immer wieder Müll, Schrott, Gartenabfälle und Holz in die Tümpel geworfen, die dann von uns und einigen Anwohnern in mühevoller Arbeit  wieder herausgefischt werden.  

Aus der Email eines Teilnehmers:

"Waren bei der Putzete im Fahrtholz wieder dabei und hatten viel Spaß.
Auch ein Erfolgserlebnis können wir vermelden – Es gibt Leben in den Tümpeln! (Siehe Bild)
Also ist unsere Arbeit nicht umsonst.
Wir freuen uns über Nachricht, wenn wieder etwas auf dem Programm steht. " 

 

2019

Durch borkenkäferbedingte Wald-Rodungen bekommt jetzt der große Tümpel mehr Licht als zuvor. Die Wasserlinsen sind deutlich weniger geworden und durch mehr Licht hoffen wir auf mehr Sauerstoffproduktion im Wasser. Über dem Wasser waren mehrere Libellen (Königslibelle, Plattbauch u.a.) auf der Jagd bzw. bei der Eiablage.

Bei den Holzfällarbeiten waren viele Äste in die verschiedenen Tümpel geraten, die wir in Gemeinschaftsarbeit aus dem Wasser heraus zogen. Dabei entdeckten wir mehrere Bergmolche, auch Larven und Frösche.

BUND-Bestellkorb