Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Ortsgruppe Friedrichshafen

Fledermäuse Erstvesorgung

Ansprechpartner in der Region

1. Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf

Ansprechpartnerin: Pia Willhelm

Riedweg 3

88271 Wilhelmsdorf

Notfalltelefon: 0179/4972995

Tel. 07503/739

E-Mail: shb@naturschutzzentrum-wilhelmsdorf.de

Homepage: http://schwaebischer-heimatbund.de/naturschutzzentrum/naturschutzzentrum.html

 

2. Fledermausschutz NABU Eriskirch-Meckenbeuren

Ansprechpartner: Reinhard Götz

Konrad Kümmelweg 4,

88045 Friedrichshafen

Tel. 07541 / 6402

E-Mail: goetzre(at)kabelbw.de

Homepage: www.nabu-eriskirch-meckenbeuren.de/fledermausschutz

 

3. Sylvia Koss / Ettenkirch

0172/7432529

E-Mail: info(at)sylviakoss.de

 

4. AG Fledermausschutz B-W. e.V.

Ansprechpartner: Herr E. Hensle

Matthias-Grünewald-Str. 20

79100 Freiburg

Tel. 0761/286431

E-Mail: info@agf-bw.de

Homepage: www.agf-bw.de

 

weitere Kontakte, Hilfsadressen & Nottelefon

5. Nottelefon Fledermaus

Tel. 0179 / 4972995

Ansprechpartnerin: Ingrid Kaipf

Keplerstr. 7

72074 Tübingen

 

6. weitere Ansprechpartner/in in den Regionen:

Die AGF hat auch regionale Ansprechpartner/innen (Regionalvertreter/innen) die den Fledermausschutz in dem jeweiligen Regierungsbezirk koordinieren und organisieren:

  • Regierungsbezirk Karlsruhe: Brigitte Heinz Tel. 06221/182631
  • Regierungsbezirk Freiburg: Klaus Heck Tel. 07531/367056
  • Regierungsbezirk Stuttgart: Robert Pfeifle Tel. 0711/506 28 664
  • Regierungsbezirk Tübingen: Pia Wilhelm Tel. 07503/739

Fledermauskolonie - Bauarbeiten

Grundsätzlich ist zu sagen, dass Baumassnahmen sofort einzustellen sind, wenn ein Fledermausquartier freigelegt wurde! Bitte informieren Sie die Fledermausbeauftragte oder das Landratsamt, sonst machen Sie sich strafbar!
Weitere Massnahmen ergeben sich je nach Situation und Koloniegrösse. Finden sie noch flugunfähige oder nackte Jungtiere, ist Eile geboten, bitte sofort anrufen!  

Schlafende Fledermäuse beim Baum- oder Heckenschnitt entdeckt

Verletzte Flattermänner zum Tierarzt bringen,  die Behandlung von Wildtieren ist (meist) kostenlos!

Die Tiere, bis Sie Hilfe finden, kalt stellen, ca. 6-10 Grad.  

Suchen Sie einen Schuhkarton oder einen anderen dicht schließenden Karton, Luftlöcher nicht vergessen.
Legen Sie ein altes Küchentuch, eine leere Küchenrolle deren eines Ende mit Papier zugestopft ist oder weiches geknülltes Papier in den Karton. Füllen Sie als Wasserquelle einen schraubdeckelverschluss mit Wasser (dies ist wichtig, da Fledermäuse schnell verdursten!!!!) und stellen ihn in den Karton.
Nehmen Sie nun einen Handschuhe oder ein Stück Stoff/Waschhandschuh (verletzte, verstörte Wildtiere können beißen, deshalb schützen Sie sich und das Tier). Umfassen Sie das Tier vollständig, so dass das Tier die Flügel nicht öffnen kann. Setzen Sie es nun in den Karton. Meist passiert das Unglück am Wochenende, im Winter kein Problem, stellen Sie den Karton kühl (12-2Grad), so verbraucht das Tier nicht unnötig seine Fett-Reserven und schläft weiter. So können gut ein paar Tage überbrückt werden. Ist eine Warmfront (deutlich über 0 Grad) in Sicht können Sie das Tier dann abends fliegen lassen es wird sich einen neuen Schlafplatz suchen.

Rufen Sie einen Fledermausexperten in ihrer Nähe an, er sollte überprüfen ob das Tier das nötige Wintergewicht hat! Niemand greifbar?! Aber Sie haben eine Gramm genaue Briefwaage? Dann können Sie das Tier selbst wiegen, wir sagen Ihnen das richtige Wintergewicht > am Telefon.

Winterschlafende Fledermäuse NIE auf Heizplatten/-Kissen aufwärmen!  

Fledermaus-Totfunde gesucht

Skelett des Grossen Mausohrs (Myotis myotis skeleton) BUND-Datenbank

Fledermaus-Totfunde, egal in welchem Zustand diese sind, und Fledermaus-Kotproben, sollten dem Arbeitskreis Fledermäuse Bodensee-Oberschwaben zugeleitet werden.

Die Proben sollten gut in Alufolie verpackt, mit Funddatum/ Fundort/ Finder versehen und sofort tiefgekühlt werden.

Die Proben werden für Untersuchungen und für die Artbestimmung benötigt.

Eine Ausnahmegenehmigung für die Aufbewahrung von Fledermaus-Totfunden durch die Höhere Naturschutzbehörde in Tübingen liegt dem Arbeitskreis vor.

Einsendeadresse (Lagerort mit großer Tiefkühltruhe): Die Übergabe/ Versendung der Proben muss zuvor, am besten über mail, abgestimmt werden. ernst.auer@freenet.de 

Ernst Auer, Alte Poststraße 2, 88662 Überlingen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!    

BUND-Bestellkorb