Ortsgruppe Friedrichshafen

Aktionsbündnis sammelt Müll im Fallenbrunnen

10. Dezember 2022

Müll ist hässlich und eine Gefahr für Wildtiere

Ein Teil des Müllsammel-Teams nach getaner Arbeit  (BUND FN, B.W.)

Greenpeace, BUND und NABU beteiligten sich an der „Grünen Woche“ (28.11.2022 - 2.12.2022), die vier Studentinnen der Dualen Hochschule (DHBW) im Rahmen ihres Kurses „Projektmanagement“ organisierten. Verschiedene Organisationen und Schulklassen sammelten hierbei Müll in Friedrichshafen.

Müll sieht nicht nur unschön aus, er gefährdet auch viele Wildtiere. Vögel oder Igel verheddern sich in weggeworfenen Corona-Masken. Vögel fressen Gummibändel oder Styropor-Kügelchen, die sie für Würmer bzw. Körner halten, andere Wildtiere fressen den Müll, an dem noch Lebensmittelreste haften. In weggeworfenen Flaschen und Dosen können sich Mäuse, Spitzmäuse, Eidechsen und Insekten fangen. Zigarettenkippen vergiften Pfützen, aus denen Tiere trinken.

Im Fallenbrunnen leben viele Tiere, darunter auch viele geschützte Arten. Das Aktionsbündnis möchte zum Schutz dieser Tiere beitragen und beteiligte sich deshalb mit einer Fallenbrunnen-Putzete an der Aktionswoche der DHBW. Infos zum Fallenbrunnen und zur Petition gibt es unter www.bund-friedrichshafen.de/themenprojekte/bebauungsplan-fallenbrunnen-no/

Dank perfekter Organisation durch die Studierenden mit allem ausgerüstet, durchstreiften am vergangenen Dienstag trotz schlechtem Wetter acht Naturschützer:innen eineinhalb Stunden lang das Gelände des Fallenbrunnens. Erfreulicherweise wurde nicht viel Müll gefunden, die Studierenden der ZU und der DHBW und auch die anderen Bewohner achten offensichtlich auf den Umweltschutz.

Nach getaner Arbeit gab es auf Einladung der Organisatorinnen noch ein kleines Vesper mit einem angeregten Gedankenaustausch zwischen den Müllsammler:innen und den Studentinnen. Insgesamt war es eine gelungene Aktion.

 

Zur Übersicht