Der Riedlewald - ein wertvolles Wäldchen mitten in Friedrichshafen

Der Riedlewald liegt mitten in der Stadt. Er wird von vielen Bürgern als Naherholungsgebiet geschätzt. Er wurde von der früheren württembergischen Königin Olga vor dem Abholzen gerettet und den Häfler Bürgern geschenkt.

Auch als Lebensraum für Tiere und Pflanzen ist er, trotz seiner Lage mitten im Siedlungsgebiet, wertvoll. Dies erbrachte 2005 eine faunistisch-floristische Bestandsaufnahme, die durch den Biologen Wilfried Löderbusch im Auftrag der Stadtverwaltung  erstellt wurde.

Als vor einigen Jahren Pläne bekannt wurden, aus dem Riedlewald einen Park zu machen, sammelten BUND, BI Riedlewald und NABU in kurzer Zeit 6000 Unterschriften für den Erhalt als Wald und überreichten sie dem damaligen Bürgermeister Büchelmeier.


von links: Frau Kaptein (BI Riedlewald), OB Büchelmeier, Herr Maile (damals BUND-Vorsitzender)

 

Bürger, BUND, NABU, Bürgerinitiative Riedlewald und Stadtverwaltung erarbeiteten daraufhin 2005-2006 gemeinsam ein Entwicklungskonzept für den Riedlewald. In ihm wurde festgehalten, dass das Wäldchen erhalten und naturnah entwickelt werden soll.

Trotzdem kommt es immer wieder zu Problemen, die eine ständige Aufmerksamkeit des BUND und entsprechende Proteste und Aktionen erfordern.


Unter dem folgenden Link finden Sie Informationen der Stadt Friedrichshafen über den Riedlewald:
http://www.friedrichshafen.de/natur-umwelt/biotop-und-gewaesserschutz/riedlewald/

 

 

 



Suche