Die BUND-Kindergruppe sucht eine neue Leitung.

Wer Freude an der Arbeit mit Kindern und der Natur hat, bitte melden!
Tel: 07541/376890
Email: bund.friedrichshafen@bund.net

 

 

 

 

 

 

Der BUND FN hat im Moment 3 Pflegeprojekte:

den StreuObstGarten Weilermühle (bei Ailingen)

 

 


und, genau daneben, das Kalkquellmoor Oberesch

 

 

 

 

Wir kümmern uns zusätzlich um die Bombentrichter im Fahrtholzwald (in der Nähe der Klinik).

 

Rotach

Die Rotach ist als FFH-Gebiet ein besonders geschützter Lebensraum. Sie ist zwar teilweise kanalisiert und befestigt, hat aber immer noch schöne und naturnahe Abschnitte.

In letzter Zeit haben sich auch Biber angesiedelt. (Bild: „Бобр III“ von Rigelus - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC-BY-SA 4.0 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:%D0%91%D0%BE%D0%B1%D1%80_III.jpg#/media/File:%D0%91%D0%BE%D0%B1%D1%80_III.jpg)
Artikel Südkurier     Artikel Schwäbische Zeitung

Der BUND-FN hat sich besonders mit dem Hochwasserschutz an der Rotach und mit dem Fischaufstieg am Reinachwehr beschäftigt.

 

 

Zum Thema Energie

- bieten wir eine Energieberatung für Häfler Bürger an.

- hatten wir 2014 zusammen mit dem Karl-Maybach-Gymnasium und dem städtischen Potzblitz-Wettbewerb das Projekt Energiefahnder.

Außerdem fanden in den vergangenen Jahren mehrere  Veranstaltungen zum Thema Atomkraftwerke und Energiealternativen statt, z.B. Mahnwachen aus Anlass des SuperGAU in Fukushima, eine Ausstellung im Rathaus "Tschernobyl - verseuchtes und verlassenes Land" mit Vorträgen u.a.m.

Mehlschwalbenprojekt

Das 2014 begonnene Mehlschwalbenprojekt in Fischbach wird 2017 fortgesetzt.
Zusammen mit der Umweltabteilung werden die Nester erneut kartiert, um die Veränderung der Population zu beobachten.

mehr

Der Riedlewald ist ein Dauerthema. In der  Vergangenheit wurde das Wäldchen mitten in Friedrichshafen durch verschiedene Baumaßnahmen immer weiter dezimiert. Immer wieder kam der Wunsch bei Teilen der Stadtverwaltung auf, aus dem halbwegs naturnahen Wald einen Park zu machen. Der BUND Friedrichshafen setzt sich für den Erhalt als naturnaher Wald ein.

(nebenstehendes Luftbild aus google-earth)

 

Auch außerhalb des Riedlewaldes sind Bäume ein wichtiges Thema.
Die unsäglichen Ereignisse 2012 im Umgang mit den Häfler Straßenbäumen führten zur Gründung einer besonderen Arbeitsgruppe "Häfler Baumschützer".

Geplantes Baugebiet Schätzlesruh/Oberhof III

Am 11.3.2014 beschloss der Technische Ausschuss, dass zwischen Oberhof und Fallenbrunnen im Gebiet der Schätzlesruh ein neues Wohngebiet "Oberhof III" gebaut werden soll. Auf der dafür vorgesehenen Fläche befinden sich u.a. zwei Streuobstwiesen und die Weiden des Bio-Hofes Wolpold.     Weiter lesen

(Foto: Siegerbild beim Fotowettbewerb)

 

Im Winter 2011/12 überwinterten bei unserer Geschäftsstellenleiterin erstmals 2 untergewichtige Igel. Daraus entstand das Projekt "Igel".

 

 

 

Zu verschiedenen Themen machen wir Stände.
Z.B. auf dem Schlemmermarkt am Samstag im Frühjahr einen
Nistkasten-Stand  und im Herbst einen Stand zum Thema Winterfütterung.
Z.B. auf der Agrarwelt-Messe zu  verschiedenen Themen, wie  Streuobstwiesen, Gentechnik, Spritzmittel.

Das Landschaftsschutzgebiet (LSG) Württembergisches Bodenseeufer - Friedrichshafen-West erstreckt sich etwa zwischen dem Seemooser Horn und dem Lipbach entlang dem Bodenseeufer. Obwohl es als LSG eine besondere Landschaft schützen soll, wurde in der Vergangenheit viel, nach Meinung des BUND FN zuviel, darin gebaut und verändert, auch gegenwärtig gibt es Pläne zur weiteren Bebauung. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, gibt es hier in absehbarer Zeit keine schützenswerte Landschaft mehr.

Zu einigen Bebauungsplänen (BP) und zu Änderungen des Flächennutzungsplans (FNP) sind die Naturschutzverbände berechtigt, eine Stellungnahme abzugeben. Dazu müssen viele Seiten Planungsunterlagen gelesen und kritisch bewertet werden. Meistens werden unsere Argumente von der Stadtverwaltung abgelehnt, sodass uns nur die Hoffnung bleibt, dass steter Argumentationstropfen irgendwann einmal die dicken Bretter aushöhlt und der Umweltschutz in der Bauleitplanung mehr Gewicht erhält.
Dass mehr Umweltschutz in der Stadtplanung möglich ist, zeigt der BP für den dritten Bauabschnitt von Wiggenhausen Süd.
Ein Negativbeispiel ist die Planung für das Postareal.

Uferweg bei der mtu

Die Diskussion um den Uferweg entlang dem mtu-Gelände in Manzell zeigt, wie vielschichtig ein scheinbar schönes und bürgerfreundliches Projekt sein kann.   weiter

 

 

Themen und Projekte anderer Ortsverbände in der Region

Die umliegenden BUND-Ortsverbände bearbeiten unterschiedliche Themen und Projekte, z.T. auch überregionale wie z.B. Gentechnik oder Fracking. Durch diese Arbeitsteilung ist es möglich, in der Region ein breites Spektrum an Themen abzudecken.     weiter

 

 

 

 



Suche