Ihr Kontakt zum BUND Friedrichshafen. Sie erreichen unser Team

  • über Mobilfunk, SMS oder WhatsApp an 0151 64595770
  • über E-Mail an: bund.friedrichshafen@bund.net

Unser Nottelefon bei verwaisten oder verwundeten Wildtieren erreichen Sie unter 0176 70960978.

Bei akuten Fragen zu Wespen, Hornissen und anderen Insekten finden Sie hier Informationen zur Soforthilfe.

Hier finden Sie die aktuellen Termine des Ortsverbandes BUND Friedrichshafen.

Reparatur-Café

Nächste Öffnungstermin des Reparatur-Cafés:
Montag, 7.5.,  14-17 Uhr

Das Reparatur-Café ist immer am 1. Montag im Monat geöffnet.

Repariert werden kann (fast) alles, was man tragen kann. Besucher und Reparaturhelfer kümmern sich gemeinsam um den defekten Gegenstand. Für Wartezeiten steht die Cafeteria des Haus Sonnenuhr zur Verfügung.

Reparatur-Café im Seniorentreff Haus Sonnenuhr, Paulinenstr. 2

Fragen zum Reparatur-Café in Friedrichshafen? Hier bekommen Sie Auskunft:   rc.fn.bund@gmail.com

Allgemeine Infos zum Reparatur-Café: http://www.bund-friedrichshafen.de/reparaturcafe/ 

Weitere Betreuer/innen für BUND-Kindergruppe gesucht

Die BUND-Kindergruppe ist ein Angebot für Kinder im Grundschulalter, die Freude daran haben, die Natur zu erforschen und spielerisch kennenzulernen.

Zur Ergänzung unseres Leitungsteams suchen wir Unterstützung. Sie passen zu uns, wenn Sie:

  • Freude an der Arbeit mit Kindern und Interesse am Erhalt von Natur und Umwelt haben
  • sich für pädagogische Zugänge zur Natur begeistern können
  • kreative Angebote mitentwickeln möchten, um Natur „mit allen Sinnen“ erfahrbar zu machen.

Wir bieten Ihnen eine spannende Position im Ehrenamt, ein sympathisches und hoch motiviertes Team zur Begleitung, fachgerechte Einführung in die Umweltpädagogik und regelmäßige Fortbildungsangebote und Supervision. Auch der Erwerb der Jugendleiterkarte (Juleika) ist möglich.

Aus unserer Arbeit:

 

 

Fernsehen beim Reparatur-Café

Am 9.4. machte ein Filmteam von Regio-TV Aufnahmen im Reparatur-Café. Die Reparatur einer Nähmaschine stand dabei im Mittelpunkt, aber auch andere Reparaturen wurden im Film festgehalten. Auch Interviews mit Besuchern und Verantwortlichen des Reparatur-Cafés wurden geführt.

Der Film wird voraussichtlich am 7.5. im Regio-TV gesendet.

Reparatur-Café in FN ist eröffnet

Die feierliche Eröffnung fand am 5. März 2018 statt.

Die guten Wünsche des BUND-Vorsitzenden Dr. Philipp, der Stadtverwaltung und der benachbarten Reparatur-Cafés für ein gutes Gelingen standen am Anfang des Nachmittags.
Anschließend begann der Normalbetrieb des Reparatur-Cafés mit Reparaturen aller Art. Insgesamt 18 defekte Gegenstände wurden bearbeitet, die meisten mit Erfolg.

Adresse
Reparaturcafé im Haus Sonnenuhr
Paulinenstr. 2, 88046 Friedrichshafen

www.bund-friedrichshafen.de/reparaturcafe


Die nächsten Termine:

 7.5.,   4.6.,  2.7.


Es werden aber noch weitere "Bastler" gesucht!

Voraussetzungen für die Reparateure sind Spaß am Reparieren und Kenntnisse auf einem oder mehreren Gebieten, z.B. Elektrogeräte, Spielsachen, Kleinmöbel, Kleidung, Uhren usw.
Hier gibt's den Anmeldebogen zum Herunterladen.
Einfach ausfüllen und schicken an
Reparaturhelfer-Team:
rc.fn.bund(at)gmail.com
oder
BUND Friedrichshafen, Friedrichstr. 51/3, 88045 FN, Mail: bund.friedrichshafen(at)bund.net
oder
Haus Sonnenuhr, Paulinenstr. 2, 88046 FN, Email:   j.knacke(at)friedrichshafen.de

Fotos von der Eröffnung:

Eröffnung im Café des Haus Sonnenuhr
Hochbetrieb beim Reparieren
Drei Leute brüten über einer widerspenstigen Nähmaschine

BUND-Kindergruppe unter neuer Leitung

Nach einem Jahr Pause traf sich wieder die BUND-Kindergruppe kurz vor Weihnachten. Gemeinsam mit der alten Leiterin Marion Morcher und der neuen Leiterin Nora Schollenbruch stellten die Kinder Meisenknödel in verschiedenen Formen  und Futterspender aus alten Plastikflaschen her. 

Die BUND-Kindergruppe wird sich wieder regelmäßig etwa alle 4 Wochen treffen. Kinder im Grundschulalter, die gerne die Natur erforschen und draußen spielen sind herzlich willkommen.
Die Termine finden Sie jeweils auf unserer Homepage unter "Aktuelles". Oder Sie schreiben uns ein Mail an   bund.friedrichshafen(at)bund.net   und bekommen eine persönliche Einladung.

 

 

Bilder von den letzten Treffen

Nora und Marion
Dezember: Upcycling-Vogelfutter-Futterspender
Januar: Frostschutz für Jungbäume
Stockbrot am Lagerfeuer
Februar: Haselmaus-Kästen bauen
Ende Februar: Müll-Putzete mit der Stadt

BUND-Ehrenmedaille für das Ehepaar Maile

Es ging lustig zu bei der Überreichung der regionalen BUND-Medaille an das Ehepaar Maile. Alte Erinnerungen wurden wieder lebendig, z.B. an die Rettungsaktion für den Riedlewald, wie Günther Maile mit seinem mit Zweigen geschmückten Hut auf dem Rathausplatz Unterschriften sammelte zusammen mit dem NABU und der Bürgerinitiative, oder an den Einsatz der Mailes für die Erhaltung des Karl-Olga-Parks, damit er nicht so klein und eng "wie ein Gefängnishof" wird. Oder auch "nur" an die beharrliche jahrzehntelange "Kleinarbeit" für Kalkquellmoore, Streuobstwiesen, Stadtverkehr usw. usw.

Die Laudatio ging auch auf die "legendären treffsicheren und bissigen Leserbriefe" von Isolde Maile ein, z.B. "Friedrichshafen ist eine Hafenstadt - Hafen und Häfen ahoi" – über die Blumenhäfen anstelle von Natur in der Stadt oder "Wenn das Geld verbaut ist und der Uferpark versaut ist, pfeift der Westwind am Antonius-Eck, ......," 1997 zum Bebauungsplan Altstadt- West /Tiefgarage.

Über Jahrzehnte prägte das Ehepaar Maile das Gesicht des BUND Friedrichshafen und hielt den Ortsverband auch in schwierigen Zeiten am Leben. Mit fester Überzeugung und großer Beharrlichkeit setzten sich die beiden für Natur und Umwelt ein.

Engelbert Sachs, der Regionalvorsitzende des BUND für die Region Bodensee-Oberschwaben überreichte Isolde und Günther Maile hierfür die regionale BUND-Ehrenmedaille auch im Namen des Landesverbandes "in Anerkennung ihrer Verdienste für den Naturschutz und für unseren Verband in Friedrichshafen".

Mit Streuobstapfelsaft und Sekt wurde die Ehrung gefeiert.




Unser Jahresprojekt 2017: Garten und Grün in der Stadt

Müssen Gabionen (Steinzäune) immer so steril aussehen?

 

 

 

 

Nein!

 

 

 

 

 

Der BUND Friedrichshafen hat in der Weilermühle eine kleine Gabione für Eidechsen und Insekten als Beispiel gebaut und bepflanzt.

 

 

Große Steine und viele Lücken

Mauer- oder Steingartenpflanzen in Lücken und oben drauf
Niströhren für Wildbienen


 

Gabionen können bei entsprechender Gestaltung Unterschlupf und Sonnenplätze für Eidechsen bieten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Man kann sie mit Blumen bepflanzen und so Nahrung für Insekten schaffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Man kann Bienenhotels oder bei hohen Gabionen auch Vogelnistkästen einbauen und so weitere Wohnmöglichkeiten für Tiere anbieten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die Gabione bedanken wir uns ganz herzlich bei Platten-Matt, für die Pflanzen beim Gartencenter Dehner.

Die Nesterkartierung in Fischbach von 2014 wurde dieses Jahr wiederholt. Wir wollen schauen, ob die Population zu- oder abgenommen hat.
Auch die Umweltabteilung der Stadt erfasste Mehlschwalbennester. Sie beobachtete das Schreienesch-Viertel.

Mehr zum Projekt

Zeitungsartikel 2017

Reparaturcafé - Reparateursuche
Schwäbische Zeitung vom 4.10.2017


Streuobstfest 2017
Südkurier vom 4.10.2017
Bildergalerie des Südkurier: https://www.suedkurier.de/region/Friedrichshafen~bilder/Streuobstfest-des-BUND-Friedrichshafen-auf-der-Weilermuehle;cme1364176,11782218
Schwäbische Zeitung vom 4.10.2017


Der BUND beteiligte sich am internationalen Park(ing) Day

Schwäbische Zeitung vom 16.9.2017

BUND-Mitgliederversammlung
Schwäbische Zeitung vom 11.7.2017

Der BUND beteiligte sich am Greenpeace-Schweigemarsch zum Fukushima-Jahrestag
Südkurier vom 13.3.2017

Baumschnittkurs für Hochstamm-Obstbäume
Südkurier vom 18.2.2017

Geplanter Hotelbau der Luftschiffbau Zeppelin im Landschaftsschutzgebiet in Fischbach
Schwäbische Zeitung vom 26.1.2017
Südkurier vom 15.1.2017
Weitere Informationen zu diesem Thema

 

Gefahr für Vögel durch Raupenleim

Häfler Bürger berichteten von einem Buntspecht, der am Raupenleim auf einem Obstbaumstamm kleben geblieben war. Durch den beherzten Einsatz der Baumbesitzer und das große Engagement eines Häfler Tierarztes konnte der Vogel gerettet werden.

Aus dem Email: "Als ich den Vogel vorsichtig vom Leim wegzog, schrie er jämmerlich. Ich setzte ihn ins Gras und er hüpfte ein paar Schritte davon, aber fliegen konnte er nicht mehr. Hätte ich ihn nicht zum Tierarzt gebracht, hätte ihn mit Sicherheit Nachbars Kater fertiggemacht!"

Mit einfachen Mitteln kann man verhindern, dass Vögel der klebrigen Masse zu nahe kommen - s. Foto rechts.

Inzwischen haben wir auch von anderen Vögeln gehört, die Opfer eines Ungeziefer-Leims am Stamm von Obstbäumen wurden.

Wenn Sie selbst so etwas erlebt haben oder davon gehört haben, berichten Sie uns bitte davon, möglichst mit Angaben zu der Art des Ungezieferleims am Baumstamm (Firma, Produktbezeichnung o.ä.). Ein Foto dazu wäre super.
Machen Sie bitte auch Nachbarn oder Freunde auf die Gefahr durch aufgetragenen Raupenleim aufmerksam.

 

Neues aus der Region

Bodenseegürtelbahn

Die SPD veranstaltete am 19.1.2017 ein "Probefahren" mit der Bodenseegürtelbahn. Bei den Stopps auf mehreren Unterwegs-Bahnhöfen wurde auf Positives und Negatives an der Bahn und den Bahnhöfen aufmerksam gemacht.
Ziel der Aktion war, dass möglichst schnell Verbesserungen durchgeführt werden und damit die Fahrt mit der Bahn statt mit dem Auto attraktiver wird. (Abb.: DB/Südkurier)

Artikel Schwäbische Zeitung vom 20.1.
Artikel Schwäbische Zeitung vom 21.1.

Artikel Südkurier Testfahrt

Artikel Südkurier Problemcheck

Weitere Informationen zur Bodensee-Gürtelbahn finden Sie auf der Homepage der Bodensee-S-Bahn-Initiative:   http://www.bodensee-s-bahn.org/index.php?id=2  

Umweltinformationen

Umweltapp der Landesregierung Baden-Württemberg  https://www.umwelt-bw.de/meine-umwelt 
Das Ministerium schreibt dazu:
"Rufen Sie zu Ihrem aktuellen Standort oder zu einer gewünschten Position zum Beispiel Pegelstände oder Luftqualitätsdaten ab. Finden Sie heraus, ob ihr Hausdach für eine Solaranlage geeignet ist. Oder sehen Sie sich die Naturerlebnisorte und Mitmachangebote in Ihrer Umgebung an. Zahlreiche Informationsquellen stehen Ihnen bereits jetzt zur Verfügung, nach und nach werden weitere hinzugefügt."

 

 

Auch die LUBW (Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg) bietet Informationen zu Umwelt-Themen: Aktuelle Messwerte + Daten- und Kartendienst
https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/startseite  

 

 



Suche